Darüber hinaus kann der verbesserte Fraktalalgorithmus immer noch ein natürlich aussehendes Muster und Detail der Küstenechos beibehalten. Am Beispiel eines verbesserten FBM-Algorithmus mit Schwellenwert (L) sind die durch den verbesserten FBM-Algorithmus erzeugten Küstenechos (Abb. 10 b und c) immer noch bessere Darstellungen eines natürlichen Küstenechos als die Echos, die durch herkömmliche Methode erzeugt werden (Abb. 10 a). Darüber hinaus verbessern sich das natürliche Muster und das Detail des Küstenechos, wenn der Schwellenwert (L) abnimmt. Keddam, M, & Takenouti, H (1988). Impedanz von fraktalen Schnittstellen: neue Daten zum von koch-Modell. Electrochimica acta, 33(3), 445–448. Obwohl die zufällige Koch-Kurve eine verbesserte Methode für die Küstenechosimulation ist, kann die Anwendung dieser Methode ohne Einschränkungen Verzerrungen in den Simulationsprozess bringen. Solange der Abstand zwischen zwei benachbarten Probenpunkten kurz ist, ist die Verzerrung aus der Simulation des Küstenechos vernachlässigbar. Wenn jedoch der Abstand zwischen den Stichprobenpunkten zunimmt, wird die Verzerrung deutlicher.

Wie in Abb. 3 dargestellt, unterscheidet sich beispielsweise der Trend des simulierten Küstenechos in den beiden Feldern (siehe Abb. 3 b) vom ursprünglichen Trend des Küstenechos (siehe Abb. 3 a) (Ji et al. 2015; Zhang 2007). Nautische Software (2016). Marine Radar Simulator. www.nauticalsoftware.com/training-software/marine-radar-simulator.html. In diesem Beitrag werden fraktale Algorithmen in die Simulation von Küstenechos auf Marine-Radarsimulatoren angewendet. Die Simulationsergebnisse aus verschiedenen Methoden werden ebenfalls verglichen.

Um die Drehgeschwindigkeit der Radarscanleitung zu gewährleisten, wird der Schwellenwert L in den Simulationsprozess eingeführt. Basierend auf unserer Auswertung ist der verbesserte FBM-Algorithmus die beste Wahl für die Simulation von Küstenechos auf Marine-Radarsimulatoren. Natürlich aussehende Küstenechos, die durch die in dieser Studie eingeführten Algorithmen erzeugt werden, können die Qualität des Trainings erheblich verbessern. Die in diesem Dokument entwickelten Fraktalalgorithmen sind in eine dynamische Linkbibliothek (dll) mit gut dokumentierter Programmierschnittstelle (API) verpackt, was bedeutet, dass die Algorithmen vom Simulatorprogramm entkoppelt sind. Dies bringt große Vorteile und Komfort bei der Transplantation des Algorithmus auf andere Simulatoren, solange der Simulator in der Lage ist, eine DLL-Bibliothek zu laden. Da eine DLL-Bibliothek von den meisten Windows-basierten Programmen unterstützt wird, glauben wir, dass die Einführung unserer Algorithmen auf anderen Simulatoren mühelos sein wird. Eine Einschränkung dieser Studie ist, dass wir nur Typ-II-Küstenechos simuliert haben. Eine weitere Einschränkung dieser Studie ist, dass wir die fraktalen Algorithmen in die Simulation der Küstenechos im Radarsimulator anwenden wollen, anstatt die besten Parameter der fraktalen Algorithmen für die Simulation zu finden. Nicht zuletzt wird, da die Autoren nicht in der Lage sind, reale Daten aus dem Meeresradar an Bord zu sammeln, eine Vermessungsmethode angewandt, um die Simulationsergebnisse per Fraktalalgorithmus auszuwerten. In Zukunft wird die Simulation anderer Radarechotypen in Betracht gezogen; wie die Parameter für die Fraktalalgorithmen gewählt werden sollten; und ein objektiverer Bewertungsansatz sollte entwickelt werden, um die Simulationsergebnisse zu bewerten.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/43/d473804928/htdocs/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399