Japans Industrialisierung und sinkende Sterblichkeitsraten verursachten ein Problem der Überbevölkerung. Nach dem chinesischen Ausschlussgesetz von 1882, das chinesischen Arbeitern die Einwanderung nach Amerika untersagte, brachten Auftragnehmer an der Westküste japanische Migranten herüber, um ihren Bedarf an preiswerten Arbeitskräften zu decken. Die Listen müssen alle Angaben enthalten, die in Handelsverträgen, die sich mit dem Gegenstand befassen, üblich sind, einschließlich Spezifikationen, Liefertermine (jedoch nicht mehr als vier Jahre) und Lieferorte, jedoch nicht Preis oder Wert, die wie im Folgenden von der Kommission angegeben festgelegt werden. Vor dem amerikanischen Kriegseintritt hatte Wilson von einem «Frieden ohne Sieg» gesprochen. [52] Diese Position schwankte nach dem Us-Eintritt in den Krieg. Wilson sprach von den deutschen Aggressoren, mit denen es keinen gefährdeten Frieden geben könne. [53] Am 8. Januar 1918 hielt Wilson jedoch eine Rede (bekannt als die Vierzehn Punkte), in der er die amerikanischen Friedensziele erklärte: wiederaufbauder europäischer Wirtschaft, Selbstbestimmung der europäischen und nahöstlichen Ethnischen Gruppen, Förderung des Freihandels, Schaffung geeigneter Mandate für ehemalige Kolonien und vor allem die Schaffung eines mächtigen Völkerbundes, der den Frieden sichern würde. [54] Ziel des letzteren war es, ein Forum zu schaffen, um die Friedensverträge bei Bedarf zu überarbeiten und probleme anzugehen, die sich aus dem Frieden und dem Aufstieg neuer Staaten ergaben.

[55] [50] (6) Die Kosten für die Unterstützung von Kriegsgefangenen und ihren Familien und Angehörigen durch die Regierung der Alliierten und der assoziierten Mächte. Teil I des Vertrags war, wie alle Verträge, die während der Pariser Friedenskonferenz unterzeichnet wurden,[nb 3] der Bund der Nationen, der die Gründung der Liga vorsah, einer Organisation für die Schlichtung internationaler Streitigkeiten. [107] Teil XIII organisierte die Einrichtung des Internationalen Arbeitsbeauftragten zur Regelung der Arbeitszeit, einschließlich eines höchstmöglichen Arbeitstages und einer maximalen Arbeitswoche; die Regulierung des Arbeitskräfteangebots; Prävention von Arbeitslosigkeit; die Bereitstellung eines existenzsichernden Lohns; Den Schutz des Arbeitnehmers vor Krankheit, Krankheit und Verletzungen, die sich aus seiner Beschäftigung ergeben; Schutz von Kindern, Jugendlichen und Frauen; Vorkehrungen für Alter und Verletzungen; Schutz der Interessen der Arbeitnehmer bei Beschäftigung im Ausland; Anerkennung des Grundsatzes der Vereinigungsfreiheit; Organisation der beruflichen und technischen Bildung und anderer Maßnahmen. [108] Der Vertrag forderte die Unterzeichner außerdem auf, das Internationale Opiumübereinkommen zu unterzeichnen oder zu ratifizieren. [109] Ende 1918 drangen amerikanische, belgische, britische und französische Truppen ins Rheinland ein, um den Waffenstillstand durchzusetzen. [28] Vor dem Vertrag hatte die Besatzungsmacht etwa 740.000 Mann. [156] [157] [158] [159] Nach der Unterzeichnung des Friedensvertrages ging die Zahl drastisch zurück und bis 1926 zählte die Besatzungsmacht nur 76.000 Mann. [160] Im Rahmen der Verhandlungen von 1929, die später zum Jungen Plan werden sollten, verhandelten Stresemann und Aristide Briand über den vorzeitigen Abzug der Alliierten aus dem Rheinland. [161] Am 30.

Juni 1930 zogen sich nach Reden und dem Absenken der Flaggen die letzten Truppen der anglo-französisch-belgischen Besatzungstruppe aus Deutschland zurück. [162] Die Kommission verfügt im allgemeinen über einen weiten Spielraum bei der Kontrolle und Behandlung des gesamten Reparationsproblems, wie es in diesem Teil des vorliegenden Vertrags behandelt wird, und ist befugt, seine Bestimmungen auszulegen.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/43/d473804928/htdocs/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399